Die Welt erfindet sich gerade neu und wir bekommen eine kollektive Auszeit!

 

In unserer Praxis steht die Stärkung des Immunsystems nach wie vor an erster Stelle, und Verbände wie auch Behörden unterstützen unsere Arbeit. Aus Fürsorgepflicht gegenüber unseren Patienten werden wir die Praxis offen halten, bis wir von offiziellen Stellen anderes gesagt bekommen! Denn jeder Mensch, der durch unsere Behandlung gesünder wird, ist ein Risikopatient weniger. 

 

Das tun wir in der Praxis - übrigens auch schon vor COVID-19 - um die Ausbreitung von Viren u.a. Keimen zu vermeiden bzw. zu verlangsamen:

 

·    Wir desinfizieren regelmäßig Oberflächen wie Türklinken, Lichtschalter, Tische, Schreibtische, Telefone und Handläufe.

·    Wir stellen Desinfektionsmittel auf den Toiletten und am Empfang bereit.

·    Wir verwenden Einweghandtücher.

·    Wir reinigen regelmäßig die Behandlungstische und Stellen, die häufig von Personen berührt werden, mit Desinfektionstüchern oder -lösungen.

·    Wir vermeiden, an der Garderobe Mäntel und Jacken von Patienten und Mitarbeitern übereinander zu hängen oder sich berühren zu lassen.

·    Wir verzichten auf das Händeschütteln und die Begrüßung durch physischen Kontakt, lieber schenken wir Ihnen ein Lächeln. 😊

·    Wir halten unsere Patienten dazu an, sich die Hände 20 Sekunden oder länger mit warmem Wasser und Seife zu waschen.

·    Wir sorgen jederzeit für gute Belüftung (Fenster öffnen).

·    Wir bleiben in unserer Freizeit in Bewegung, vor allem an frischer Luft, und ernähren uns mit frischer Nahrung. Tipp: Wildkräuter sammeln! Die sprießen derzeit überall in der Natur und sind schmackhaft und nährstoffreich, super für das Immunsystem!

·    Wir sind eine recht kleine Praxis und haben unsere Termine so gelegt, dass Sie nie mit mehr als 1 oder 2 Personen in Kontakt kommen.

 

Zwar verlaufen nach Informationen des Robert-Koch-Instituts 75 % aller Erkrankungen mild, jedoch sind überwiegend ältere und vor allem immunschwache Menschen potenziell gefährdet, ernsthafter zu erkranken.

 

Doch Vorsicht vor dem Angstfaktor: Wissenschaftliche Erkenntnisse bestätigen, dass Angst und der daraus resultierende Stress die Kampf- oder Fluchtreaktion des Körpers auslösen. Stress wirkt sich nachteilig auf die Immunabwehr des Körpers aus.

 

In der Praxis verwende ich Infusionsmischungen, die die Widerstandskraft Ihres Organismus gegen mecha­nischen, chemischen und emotionalen Stress steigern. Ausserdem stehen mir bewährte naturheilkundliche Präparate zur Verbesserung des vegetativen Nervensystems, also bei Ängsten und Sorgen, zur Verfügung.

 

Ob für eine persönliche Sprechstunde, einen Infusionstermin oder eine Online-Beratung - kommen Sie einfach auf mich zu und wir finden die beste Vorgehensweise!

 

Stay healthy, open your mind, stay happy! 🍀


PASCOE Jahrestagung an der Justus-Liebig-Universität in Gießen

 

Erstaunlich, was sich durch eine wöchentliche Infusion mit hochdosiertem Vitamin C alles positiv beeinflussen lassen KANN!

- Mobilisierung des Fettstoffwechsels
- Reduktion chron. Entzündungen und Allergien
- Steigerung der geistigen Fitness
- Blutdruckregulierung
- Ausbalancieren diabetischer Stoffwechselentgleisungen
- positiver Einfluss auf erektile Dysfunktion
- Senkung des Histaminspiegels
- Verbesserung von Arthritis, Rheuma und Gelenkbeschwerden
Warum als Infusion? Weil Vitamin C oral nur sehr eingeschränkt vom Körper aufgenommen wird und wir damit nicht die oben genannten Wirkungen signifikant erzielen können.
Diese und weitere spannende Studien durfte ich hier an der Justus-Liebig-Universität in Gießen bei der Pascoe-Jahrestagung erfahren. Das Hauptthema war übrigens "Typisch Mann, typisch Frau" ;-) und es waren tolle interessante Gastredner anwesend, wie z.B. der Buchautor Pierre Franck, der naturheilkundliche Gynäkologe Prof. Auerbach aus Wien und der Urologe Dr. Zellner aus Bad Füssen.
Schön, dass ich auch in der Therapeutensuche leicht zu finden bin!
 
Ihre naturheilkundliche Lebensbegleiterin Eyrin Woithe

Kleine Details mit großen Auswirkungen beim "Laborgeflüster international" im Juni in Heilbronn!

 

Wussten Sie, dass:

- bei Alkoholkonsum der Magnesiumbedarf steigt?

- 50% der Bevölkerung ein gutes Detox-System haben, der anderen Hälfte aber das entsprechende Enzym dafür fehlt?

- bei regelmäßigem Erwachen nachts um 3 Uhr die Schwermetallbelastung des Körpers untersucht (und ggfs. ausgeleitet) werden sollte?

- es gut für unser Immunsystem ist, auch mal krank zu sein und Fieber zu haben?

- bei empfindlichen Zähnen (Heiß-Kalt-Schmerz) der Mineralienhaushalt im Körper überprüft werden sollte?

- Menschen ohne Traumerinnerung oft einen Mangel an bestimmten Spurenelementen aufweisen?

- Menschen mit Plattfüßen, Männer mit Knieproblemen und Menschen mit häufigem Schokoladenappetit mir in der Praxis oft schon Hinweise auf die weiterführende Diagnostik geben?

 

Wenn auch Sie an einer umfassenden Überprüfung Ihrer Vitalwerte interessiert sind,

dann nehmen Sie gerne Kontakt zu mir auf!


BEMER - Magnetfeldtherapie

 

Die Ergebnisse waren für mich überzeugend genug, auch in meiner Praxis die BEMER Magnetfeldtherapie anzubieten. Tatsächlich passiert die Durchblutung und damit die Sauerstoffversorgung in unserem Körper zu 75% über die kleinsten Blutgefäße. Durch Krankheit, Stress, Ernährungsfehler, zu wenig Schlaf etc., verstopfen diese Gefäße und die entsprechenden Pumpbewegungen im Körper reduzieren sich bzw. bleiben ganz aus. Jedoch Zellen, die zu wenig Sauerstoff bekommen, machen sich bemerkbar durch Schmerzen oder - im Gegenteil - Taubheitsgefühlen. Langfristig können dadurch Krankheiten entstehen.

 

Sprechen Sie mich an und lassen Sie sich beraten!

 


Aderlass gegen Bluthochdruck

 

Ob Blutspende oder Aderlass - der Blutdruck kann um durchschnittlich 16 mmHG gesenkt werden. Das ergab eine Studie der Berliner Charité in Berlin. (Link)

 

Der Aderlass wird heute nur noch vereinzelt angewendet und gehört zu den ausleitenden Verfahren der Naturheilkunde. Stoffe, wie z. B. im Gewebe zurückgehaltene Stoffwechselendprodukte oder Toxine, werden nach außen geleitet. Dadurch wird der Körper entlastet und die Blutzusammensetzung verbessert. 

 

Patienten mit regelmäßigen Aderlässen berichten auch in meiner Praxis von höherer Leistungsfähigkeit und einem verbesserten Körpergefühl. Durch die Studie konnte nun nachgewiesen werden, dass sich durch diese Art der Blutentnahme das Risiko vermindert, einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall zu bekommen. 

 

In meiner Praxis richte ich mich beim Aderlass nach den Empfehlungen der Hildegard von Bingen - sprechen Sie mich gerne an!


Wussten Sie schon?

Osteoporose-Marker sind im Blut oder im Urin sehr leicht feststellbar.

Sprechen Sie mich einfach an!


Vielen Dank an den Lions-Club Kelkheim für diesen schönen

Adventskalender

zum guten Zweck und dafür, 

dass meine Naturheilpraxis nun schon 2 Mal in Folge im Dezember 2018 und 2019 als Sponsor auftreten durfte!  

 

Der Kalender kann jedes Jahr für 5€ unter www.lions-kelkheim.de erworben werden. Der Erlös kommt Kindern und Jugendlichen in der Umgebung zugute. Täglich vom 1. bis zum 24. Dezember gibt es einen der über 300 Gutscheine zu gewinnen.


Unser TAG DER OFFENEN TÜR

fand in 2018 am
17. Februar statt!

 

Wir bedanken uns bei allen Besuchern für die angenehmen Gespräche und das gemeinsame Genießen der leckeren Drinks und Snacks!

 


MEdizin im mittelalter

Inspiriert von einer kenntnisreichen Stadtführerin in Gelnhausen, stelle ich Ihnen hier gerne ein paar Kuriositäten aus der Medizin des Mittelalters vor.

Die Menschen damals machten oft Vieles richtig, ohne zu wissen, warum und wie etwas wirkte. Beispielsweise wurde eine Vergiftung mit Mutterkorn - besonders oft in Roggen zu finden - von den Franziskanermönchen mit Wein behandelt, dem verschiedene Kräuter beigesetzt waren, von denen auch die heutige Naturheilkunde davon ausgeht, dass sie entgiftend wirken. Die Vergiftung mit Mutterkorn führt zu Gefäßverengung, Krämpfen und starken Durstgefühlen. Heute weiß man, dass Wein bzw. Alkohol die Gefäße erweitert und eine Vergiftung am besten mit dem Herbeiführen von Erbrechen und Durchfall behandelt werden kann. Der Wein-Kräuter-Sud bewirkte genau dies.

In der Zeit von Hildegard von Bingen war die Viersäftelehre verbreitet. Die Zahl 4 war eine wichtige weltliche Zahl, beispielsweise gibt es vier Jahreszeiten und vier Elemente. So gab es die Vorstellung, dass alle Elemente ausgeglichen sein müssen, damit der Mensch wohlauf bleibt. Genauso ausgeglichen sollten Arbeit und Ruhe, Essen und Fasten etc. sein. Dies ist eine sehr gesunde Auffassung, und gerade in der heutigen Zeit kann man sich gerne auf diesen Ausgleich rückbesinnen.

Auch wenn die Viersäftelehre längst solideren Medizinkenntnissen gewichen ist, finden wir sie auch heute noch in unserem Sprachgebrauch:
Gelbe Galle - lat. cholera citrina - wer zuviel davon hatte, war cholerisch veranlagt.
Blut - lat. sanguis - Sanguiniker
Schleim - griech. phlegma - Phlegmatiker
Schwarze Galle - lat. melancholia - Melancholiker

In der TCM werden "kalte" und "feuchte" Speisen besser verträglich gemacht, indem man ihnen "warme" Zutaten hinzufügt und somit den Ausgleich schafft. Zum Beispiel essen wir Reis (kalt und feucht, da er im Wasser wächst) gerne mit Zimt oder Curry (warm).

 

Eine gesunde Idee war damals die Einrichtung von Badehäusern. Viele Menschen badeten im selben Wasser und der Letzte - nun ja - der musste es eben "ausbaden".

Die Bader waren es auch, die den Aderlass vornahmen. Man wurde "zur Ader geschlagen", indem man mit der Fliete nach dem Stauen auf die Vene schlug. Auch heute noch wende ich als naturheilkundliches Verfahren den Aderlass in meiner Praxis an, teilweise nach einigen alten Regeln, die sich beispielsweise nach dem Vollmond richten. Allerdings nicht mehr mit den damaligen Instrumenten, sondern mit sterilen Kanülen, wie man sich sicher denken kann.

Die Viersäftelehre wurde später abgelöst, unter anderem von der Signaturlehre des Paracelsus. Ihm zu verdanken ist auch das damalige Allheilmittel LAUDANUM, welches aus ca. 90% Wein, 9-10% Opium und ein wenig Bilsenkraut bestand. In verdünnter Form wurde dies sogar Kindern verabreicht, und sicher hatten damit sowohl die Eltern als auch die Kinder einen guten Schlaf, um schnell wieder gesund zu werden.

 

Wer sich für derlei Wissen interessiert, dem empfehle ich die Gelnhausener Stadtführungen.


Die ClusterMethode der HSI Spagyrik...

...wurde als Familienbetrieb vor über 30 Jahren gegründet. Die HSI Spagyrik in Braunschweig führt ein
Labor zur Befunderhebung im naturheilkundlichen Bereich. Das Cluster soll uns eine Alternative zum herkömmlichen medizinischen Weg eröffnen. Einen Weg, bei dem die Eigenverantwortlichkeit und Naturverbundenheit des Menschen erhalten und gestützt wird. Es soll neue Wege für den Körper, die Psyche und den Geist eröffnen.

In meiner Praxis biete ich Ihnen diese Analysen gerne an!

 

Aufklärender Hinweis:
Die HSI-Spagyrik ist ein Verfahren der Erfahrungsheilkunde und von der Schulmedizin nicht anerkannt. Die Wirksamkeit ist fachlich umstritten.


 

Die 4 F´s gegen das Nachmittagstief:

1. Frische Luft   2. Flüssigkeit   3. Fitness/ Bewegung   4. Früchte

 

Fühlen Sie sich nachmittags schlapp und müde, gehen Sie ein paar Schritte an der frischen Luft, kreisen Sie die Arme, atmen Sie tief ein, trinken Sie eine Tasse Tee und essen Sie ein paar Apfelstücke. Das funktioniert auch, wenn Sie in einem Bürogebäude arbeiten und kostet Sie nicht mehr als eine "Raucherpause" - versuchen Sie es!


Wunderbare Eindrücke gewannen wir am 24. April auf der Usinger Gesundheitsmesse! Unser Stand der Praxis für Naturheilkunde und Amerikanische Chiropraktik fand rege Aufmerksamkeit.

Vielen Dank an alle Besucher!

 

Gesundheitsmesse Usingen


"Hormone  - nicht nur ein Frauenthema!"

 Am 13. April 2016 fand der Vortragsabend in unserer Praxis für Naturheilkunde und Amerikanische Chiropraktik in Bad Homburg, Louisenstraße 100, statt.

Dozentin:

Dr. med. Annette Schneider, Fachärztin für Frauenheilkunde und Naturheilverfahren

Inhalte:

Weshalb sind Hormone ein Thema in der Schmerztherapie?

Was haben Fibromyalgie und Migräne mit Hormonen zu tun?

Warum ist es auch für Männer ein wichtiges Thema?

Was hat unsere Stimmung mit Hormonen und Schmerzen zu tun?

Was ist wichtig über unsere Schilddrüse zu wissen?