Beschwerdebilder

Histaminunverträglichkeit

 

Wussten Sie, dass in der Darmschleimhaut DAO gebildet wird, damit unser Körper Histamine aus der Nahrung abbauen kann? Ist die Darmschleimhaut entzündet, dann wird weniger oder gar kein DAO gebildet. Patienten in meiner Praxis bemerken oft Symptome wie Kopfschmerzen, Blähbauch oder eine verstopfte Nase morgens beim Aufstehen. Dies alles können Hinweise auf eine sogenannte Histaminose sein. In der Stuhlprobe ist die Darmentzündung direkt erkennbar. Ist der Darm saniert, werden oft auch wieder mehr histaminhaltige Lebensmittel besser vertragen.

 

Gerne berate ich Sie in meiner Praxis!


Endometriose...

 

...sind nicht einfach nur Regelschmerzen.

 

Hauptbeschwerden sind - neben den starken Regelschmerzen - auch Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, beim Eisprung, beim Stuhlgang, beim Urinieren, Schmerzen im unteren Rücken und in den Oberschenkeln, Übelkeit, Lethargie sowie verminderte Fruchtbarkeit. 

 

Betroffen von den Wucherungen der Gebärmutterschleimhaut sind Frauen im gebärfähigen Alter. Die Ursachen sind vielfältig und münden oft in einem hormonellen Ungleichgewicht von Östrogen und Progesteron.

 

Die Naturheilkunde bietet zahlreiche effiziente Therapien, die weit über eine rein symptomatische Behandlung hinausgehen. In meiner Praxis stelle ich nicht nur den individuellen Hormonstatus fest, sondern richte den Blick auch auf die Ursachenfindung. Die Erfahrung zeigt, dass die Diagnose "Endometriose" keine Einschränkung der Lebensqualität für die Frau sein muss.


Sinusitis

 

Manchmal hat man eben "die Nase voll"!

 

Das "Drücken beim Bücken" kann ein deutliches Symtom sein, aber auch Mundgeruch, Schnarchen, diffuse Zahn- oder Kopfschmerzen und eingeschränkte Geruchs- und Geschmackswahrnehmung können auftreten.

 

In vielen Fällen spielt die Arbeitsbelastung eine Rolle und oft wurde die Infektion der Nasennebenhöhlen schon mehrfach antibiotisch behandelt, bis sich dann doch ein chronischer Zustand einstellt.

 

Akut helfen Nasenspülungen und Behandlungen mit Nasenreflexöl, sowie eine manuelle Entstauung der Lymphe im Gesichtsbereich. Nach meiner Erfahrung ist eine Überprüfung der Darmflora sinnvoll, denn nicht nur Nasenschleimhäute, auch Darmschleimhäute können sich entzünden und oft geht beides miteinander einher. Bei der dentogenen Sinusitis sind Zahnherde der Auslöser und es sollte ein Zahnarzt aufgesucht werden.

 

Therapie in meiner Praxis

 

Neben der Darmsanierung wende ich eine 6-wöchige Kur zur Ausleitung über Lymphe, Leber und Nieren an. Einmal wöchentlich werden in dieser Zeit naturheilkundliche Präparate zur Infusion (z.B. Vitamin C Hochdosisinfusionen) und zur Injektion angewendet, welche die Schleimhäute aufbauen und das Milieu derart umstimmen, dass der Körper weniger anfällig für Bakterien ist.

 

Therapeutische Gespräche zur Lebenssituation und Konfliktbewäktigung und der Fokus auf eine optimistischere Lebenssicht tun dem Patienten gelegentlich sehr gut, denn Optimisten haben weniger die Nase voll.


Arthrose

 

...ist eine chronisch degenerative Erkrankung der Knorpelschicht eines Gelenks. Man spricht bei Beginn einer Arthrose vom typischem Anlaufschmerz; der Patient empfindet eine eingeschränkte Beweglichkeit, anfangs erst nach längerer Belastung, im fortgeschrittenen Stadium auch im Ruhezustand.

 

Betroffen sein können einzelne oder auch mehrere Gelenke, z.B. Kniegelenke, Hüfte, Finger, Zehen. Arthrotische Gelenke können sich entzünden (aktivierte Arthrose), der Patient bemerkt dann Schmerz, Rötung und Schwellung.

 

Therapie in meiner Praxis

 

Bei der Therapie verwende ich einen Immunmodulator aus der Homotoxikologie*, der nach Erkenntnissen der Naturheilkunde das angegriffene Knorpelgewebe vor Entzündungen schützt, wenn es früh genug angewendet wird. Nach meiner Erfahrung reduzieren sich der Anlaufschmerz und die typischen Beschwerden bei kaltem Wetter. Das betroffene Gelenk wird von mir 1-2 Mal pro Woche über 5 Wochen lang periartikulär mit Injektionen behandelt, zeitgleich bekommt der Patient Präparate aus der Naturheilkunde zur Einnahme an den injektionsfreien Tagen. Zur Ausheilung gebe ich als Langzeittherapie eine Regeldosierung zur oralen Einnahme, die über Monate beibehalten wird.

 

Tipp

 

Sie können den in der Medizin vermuteten Risikofaktoren entgegenwirken, indem Sie sich ausreichend bewegen, Übergewicht vermeiden und sich kohlenhydratarm ernähren.

 

Wie jede Krankheit ist auch die Arthrose ein individuelles Geschehen, es gibt also keine einheitliche Behandlung für alle Beschwerdefälle.

 

Gerne berate ich Sie in meiner Praxis - vereinbaren Sie einfach einen Termin über das Kontaktformular!

 

 

* Die Homotoxikologie wird als moderne Homöopathie bezeichnet. Die der Theorie zugrundeliegenden Annahmen widersprechen wissenschaftlichen Erkenntnissen, unabhängige Studien, die die Wirksamkeit der Therapie belegen, existieren nicht. In Deutschland werden Leistungen der Homotoxikologie dementsprechend nicht von den gesetzlichen Krankenkassen vergütet. Quelle Wikipedia


Depression

 

Von einem Stimmungstief über eine depressive Phase bis hin zur manifesten Depression gibt es meiner Erfahrung nach viele Abstufungen und auch unterschiedliche Ursachen. Was sich in meiner Beobachtung bei allen Fällen gleicht, ist neben einer traurigen Verstimmung (die aber auch durch Lächeln und aufgesetzte gute Stimmung maskiert sein kann!), die Genussunfähigkeit und Interessenlosigkeit. Menschen mit Depressionen haben oftmals wenige oder gar keine Hobbies, wenig Dinge, die ihnen wirklich wichtig sind und fast nichts, worum sie sich wirklich kümmern möchten, also alles in allem eine recht reduzierte Lebensweise. Paradoxerweise fühlen sich viele depressive Menschen gleichzeitig schnell überfordert.

 

Die Frage ist, was zuerst da war:

Die Depression und der dadurch entstandene Rückzug aus dem aktiven Leben? Oder das fehlende Interesse, schwungvoll und freudig am Leben teilzunehmen und daraus resultierend ein depressives Verhalten mit den dazugehörigen Symptomen, wie z.B. Tagesmüdigkeit, Dauermattigkeit, Gedankenkreisen und Problem-Grübeln, Entscheidungsunfähigkeit, ein "innerlich wie tot" - Gefühl, Ängste und Minderwertigkeitsgefühle, bei älteren Menschen oft auch Vergesslichkeit und Wahnideen.

 

Genauso zahlreich wie die seelischen Symptome können die körperlichen sein:

Appetitstörungen, Magen-Darm-Probleme, Druck im Kopf, Herz-Kreislaufstörungen, Atembeschwerden, Kloß im Hals, Beschwerden oder auch Schmerzen an Muskulatur, Wirbelsäule und Gelenken, versiegende Tränensekretion (viele Depressive können nicht mehr weinen), Libidostörungen uvm.

 

In meiner Praxis erlebe ich bei Auswertung der Blutanalysen, dass vielen Patienten mit Depressionen wichtige Grundstoffe zur Energieversorgung des Köpers fehlen bzw. nicht in genügender Menge zur Verfügung stehen oder auch aufgrund anderer Blockaden nicht vom Körper entsprechend zur Energiebereitstellung verwertet werden können. Beispielsweise haben Nevenzellen viele Rezeptoren für Vitamin D3 und Progesteron - stehen diese Hormone dem Körper nicht ausreichend zur Verfügung, geht oft die Stimmung in den Keller.

 

Viele der Patienten haben aber auch keine besonders gute Meinung über sich selbst; sie stellen sich selbst unter den Scheffel, wie der Volksmund sagt. Deswegen ist neben der Analyse von Vitalstoffmängeln und deren Susbstitution auch das Aufzeigen von Blockaden im Körper und im Gedankenmuster ein wichtiger Faktor der Ursachenfindung, sowie im Therapieverlauf eine gesprächstherapeutische Begleitung. Hier kann ich zum Beispiel mit der Erstellung einer Clusteranaylse unterstützend einwirken.

 

Der Patient bekommt damit Werkzeuge in die Hand, sein Leben wieder selbst anzupacken und zu gestalten. Und meiner Erfahrung nach fällt vielen Menschen das leichter, sobald auch der Körper wieder die nötige Energie aufbringt.

 

Kleine Achtsamkeitsübung - Die 7 Zeiten des Tages

 

Konzentrieren Sie sich jeden Tag auf die jeweils folgenden Abschnitte:

 

1. Zeit zum Schlafen: Schlafen Sie ausreichend und möglichst regelmäßig

 

2. Zeit für den Körper: Kümmern Sie sich um sich! Hierzu zählen z.B. Sport, Gymnastik- oder Yogaübungen, Hygiene von Kopf bis Fuß, bewusstes Essen.

 

3. Zeit für Fokus: Kümmern Sie sich um Dinge, an denen Ihnen wirklich etwas liegt!

Ein Hobby, die Kinder, der Garten, die Arbeit, eine Leidenschaft, für die sich wirklich brennen. Sie haben keine? Dann machen Sie aus den alltäglichen Dingen etwas, wofür Sie brennen möchten, dem Sie gerne mehr Aufmerksamkeit schenken möchten. Das können neue Kochrezepte genausogut sein wie das Interesse an einem Sportverein oder ein politisches Thema, der Bau eines Insektenhotels, eine Handarbeit oder eine andere künstlerische Tätigkeit. Was immer Ihnen Spaß macht oder Sie reizt, es auszuprobieren!

 

4. "Time in" - Zeit fürs Innere: Selbstreflexion, Meditation, Gebete, Wünsche, Visionen, wo will ich hin?

 

5. "Time out" - Zeit für Auszeit: Planen Sie unverplante Zeit ein! Entscheiden Sie dann spontan: Spazierengehen? Lesen? Hörbuch? Ein kurzes Nickerchen?

 

6. Zeit zum Spielen: Ja, auch Erwachsene dürfen spielen. Haben Sie Spaß, spielen Sie unbeschwert, so wie als Kind!

 

7. Zeit für Bindung: Seien Sie für die Menschen da, die sie lieben.

*Quelle: Deepak Chopra Meditationen

 

Enthält Ihr Tag alle genannten Zeiten?

Meine Ausführungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Ich beschreibe hier auf meiner Internetseite jeweils die aus meiner Erfahrung und Ansicht nach wichtigsten Aspekte der genannten Beschwerden. Selbstverständlich gibt es weit mehr Informationen zu jedem Beschwerdebild - gerne können Sie mich dazu ansprechen!


Morbus HASHIMOTO

 

Zu meinen Terminen in der Praxis gehören auch eine Reihe von Hashimoto-Patienten, Frauen wie Männer. Autoimmunprozesse (und zu diesen gehört der Morbus Hashimoto) lassen sich meiner Erfahrung nach recht gut ganzheitlich behandeln.

 

Was Sie bei bekannter Diagnose direkt tun können ist, komplett auf Weizen, Kuhmilchprodukte und Schweinefleisch zu verzichten und auch Sojaprodukte zu meiden. Sie müssen nicht glutenfrei essen. Eine Überprüfung Ihres Darms ist sinnvoll, da aus naturheilkundlicher Sicht bei Hashimoto-Patienten oft auch eine Darmdysbiose vorliegt. Ich überprüfe auch die Schilddrüsenparameter im Blut, die Hormone, den Jodstatus und den Mineralien- und Spurenelemenetehaushalt.

 

Wie bemerken Sie eine Unterfunktion Ihrer Schilddrüse?

 

Die Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion entwickeln sich langsam. Man bemerkt meist als erstes eine allgemeine Müdigkeit mit gesteigertem Schlafbedürfnis, Antriebsminderung, Konzentrationsschwäche, Kälteempfindlichkeit, Verstopfung und Gewichtszunahme. Die Haut ist trocken, blass, evtl. auch rau und schuppig. Es kann zu Schwellungen der Augenlider und Hände kommen. Auch Haarausfall kann auftreten, die Stimme klingt manchmal heiser. Man beobachtet, dass Frauen mit einer Schilddrüsenunterfunktion oftmals schlechter schwanger werden. Bei Kindern führt eine Schilddrüsenunterfunktion zu Entwicklungsstörungen, weil die Hormone auch für die Gehirnentwicklung eine wichtige Rolle spielen. Menschen mit Schilddrüsenunterfuntion haben auch oft Plattfüße.